Martin Heidegger (1889-1976)

 

Gesamtausgabe

Ausgabe letzter Hand

 

Vittorio Klostermann, Frankfurt am Main

http://www.klostermann.de/

 

Motto:


»Wegenicht Werke«

»Pathways – not Works«
 

Compiled by Daniel Fidel Ferrer and Dr. Alfred Denker

 



Updated: November 10, 2005


Contact: Daniel.Ferrer@cmich.edu

 

For the official Prospectus from Vittorio Klostermann you can mail
Martin Warny (mail to: m.warny@klostermann.de) and ask for the Prospectus.
Current one is March 2003.

 

For a more complete listing of all of Martin Heidegger’s writing, see:

Alfred Denker, Historical Dictionary of Heidegger’s Philosophy. Lanham: Scarecrow Press 2000.

See also Martin Heidegger’s bibliography for a more complete update on his writings in German.

If you know of Heidegger’s writings that are not included in this bibliography,
then please send e-mail to
Dr. Denker.

 

For a complete listing of Martin Heidegger’s Courses and Seminars, see:

http://www.freewebs.com/m3smg2/HeideggerCoursesSeminars.html

 

I.     Abteilung: Veröffentlichte Schriften (1910-1976)

 

1        Frühe Schriften (1912-1916)
Das Realitätsproblem in der modernen Philosophie (1912)
Neuere Forschungen über Logik (1912)

Besprechungen (1913/14)

     Kants Briefe in Auswahl. Herausgegeben und erläutert von F. Ohmann (1913)

     Nikolai v. Bubnoff, Zeitlichkeit und Zeitlosigkeit [Ein grundlegender theoretisch-philosophischer Gegensatz in seinen typischen     Ausgestaltungen und in seiner Bedeutung für die modernen philosophischen Theorien] (1913)

     Franz Brentano, Von der Klassifikation der psychischen Phänomene (1914)

     Charles Sentroul, Kant und Aristoteles (1914)

     Kant-Laienbrevier. Eine Darstellung der Kantischen Welt- und Lebensanschauung für den ungelehrten Gebildeten aus Kants Schriften, Briefen und mündlichen Äußerungen. Zusammengestellt von F. Groß (1914)

Vorwort zur ersten Auflage der „Frühen Schriften« (1972)

Die Lehre vom Urteil im Psychologismus. Ein kritisch-positiver Beitrag zur Logik (1914)
Die Kategorien- und Bedeutungslehre des Duns Scotus (1916)
Selbstanzeige (1917)

Der Zeitbegriff in der Geschichtswissenschaft (1916)
          Herausgegeben von Friedrich-Wilhelm von Herrmann, 1978, XII, 454 Seiten

 

2        Sein und Zeit (1927)
          Herausgegeben von Friedrich-Wilhelm von Herrmann, 1977, XIV, 586 Seiten

3        Kant und das Problem der Metaphysik (1929)
Kant und das Problem der Metaphysik (4. Aufl. 1973)

Anhang

     Aufzeichnungen zum Kantbuch

     Rezension von Ernst Cassirer, Philosophie der Symbolischen Formen. 2. Teil: Das mythische Denken. Berlin 1925 (1928)

     Davoser Vorträge: Kants Kritik der reinen Vernunft und die Aufgabe einer Grundlegung der Metaphysik (1929)

     Davoser Disputation zwischen Ernst Cassirer und Martin Heidegger (1929)

     Zu Odebrechts und Cassirers Kritik des Kantbuches (1931/32)

     Zur Geschichte des philosophischen Lehrstuhles seit 1866 (1927)

          Herausgegeben von Friedrich-Wilhelm von Herrmann, 1991, XVIII, 318 Seiten

 

4        Erläuterungen zu Hölderlins Dichtung (1936-1968)
Heimkunft/An die Verwandten (1944)
Hölderlin und das Wesen der Dichtung (1936)
»Wie wenn am Feiertage...« (1941)
»Andenken« (1943)
Hölderlins Himmel und Erde (1959)
Das Gedicht (1968)

Anhang

     Vorbemerkung zur Wiederholung der Rede

     Vorwort zur Lesung von Hölderlins Gedichten

     Ein Blick in die Werkstatt
          Herausgegeben von Friedrich-Wilhelm von Herrmann, 1981, 2. Aufl. 1996, 208 Seiten

 

5        Holzwege (1935-1946)
Der Ursprung der Kunstwerkes (1935-1936)
Die Zeit des Weltbildes (1938)
Hegels Begriff der Erfahrung (1942-1943)
Nietzsches Wort »Gott ist tot« (1943)
Wozu Dichter? (1946)
Der Spruch der Anaximander (1946)
          Herausgegeben von Friedrich-Wilhelm von Herrmann, 1977, 2. Aufl. 2003, VI, 382 Seiten

 

6.1     Nietzsche I (1936-1939)
Der Wille zur Macht als Kunst (1936-37)
Die ewige Wiederkehr des Gleichen (1937)
Der Wille zur Macht als Erkenntnis (1939)
          Herausgegeben von Brigitte Schillbach, 1996, XIV, 596 Seiten

 

6.2     Nietzsche II (1939-1946)
Der ewige Wiederkehr des Gleichen und der Wille zur Macht (1939)

Der europäische Nihilismus (1940)
Nietzsches Metaphysik (1940)
Die seinsgeschichtliche Bestimmung des Nihilismus (1944-1946)
Die Metaphysik als Geschichte des Seins (1941)

Entwürfe zur Geschichte des Seins als Metaphysik (1941)
Die Erinnerung an die Metaphysik (1941)
          Herausgegeben von Brigitte Schillbach, 1997, VIII, 454 Seiten

 

7        Vorträge und Aufsätze (1936-1953)
Die Frage nach der Technik (1953)
Wissenschaft und Besinnung (1953)
Überwindung der Metaphysik (1936-1946)
Wer ist Nietzsches Zarathustra (1953)
Was heißt Denken? (1952)
Bauen Wohnen Denken (1951)
Das Ding (1951)
»...dichterisch wohnet der Mensch...« (1951)
Logos (Heraklit, Fragment 50) (1951)
Moira (Parmenides, Fragment VIII, 34-41) (1952)
Aletheia (Heraklit, Fragment 16) (1954)
          Herausgegeben von Friedrich-Wilhelm von Herrmann, 2000, XVIII, 298 Seiten

 

8        Was heißt Denken? (1951-1952)
Was heißt Denken? (1951/52)

Anhang

     Bisher unveröffentlichter Textabschnitt aus der IX. Vorlesungsstunde im Wintersemester 1951/52

     Letzte, nicht vorgetragene Vorlesung (zwölfte Stunde) aus dem Sommersemester 1952

          Herausgegeben von Paola-Ludovika Coriando, 2002. VIII, 271 Seiten
 

9        Wegmarken (1919-1961)
Anmerkungen zu Karl Jaspers »Psychologie der Weltanschauungen« (1919/21)
Phänomenologie und Theologie (1927)
Aus den letzten Marburger Vorlesung (1928)
Was ist Metaphysik? (1929)
Vom Wesen des Grundes (1929)
Vom Wesen der Wahrheit (1930)
Platons Lehre von der Wahrheit (1931/32, 1940)
Vom Wesen und Begriff der
fýsiV. Aristoteles, Physik B, 1 (1939)
Nachwort zu »Was ist Metaphysik« (1943)
Brief über den Humanismus (1946)
Einleitung zu »Was ist Metaphysik?« (1949)
Zur Seinsfrage (1955) 
Hegel und die Griechen (1958)
Kants These über das Sein (1961)
          Herausgegeben von Friedrich-Wilhelm von Herrmann, 1976, 2. durchgesehene Aufl. 1996, 3. Aufl. 2004, X, 488 Seiten

 

10      Der Satz vom Grund (1955-1956)
Vorlesung Der Satz vom Grund (1955/56)

Vortrag Der Satz vom Grund (1956)

          Herausgegeben von Petra Jaeger, 1997, VIII, 192 Seiten

 

11      Identität und Differenz (1955-1957).
1. Was ist das - die Philosophie? (1955)
2. Grundsätze des Denkens (1957)
3. Der Satz der Identität (1957)
4. Die ontotheologische Verfassung der Metaphysik (1957)
5. Zu Lebzeiten Heideggers veröffentlichte wichtige Briefe.

    Einzelausgabe bei: Günther Neske/Klett-Cotta, Stuttgart.

 

12      Unterwegs zur Sprache (1950-1959)
Die Sprache (1950)

Die Sprache im Gedicht (1952)

     Eine Erörterung von Georg Trakls Gedicht

Aus einem Gespräch von der Sprache (1953/54)

     Zwischen einem Japaner und einem Fragenden

Das Wesen der Sprache (1957/58)

Das Wort (1958)

Der Weg zur Sprache (1959)

          Herausgegeben von Friedrich-Wilhelm von Herrmann, 1985, 262 Seiten

 

13      Aus der Erfahrung des Denkens (1910-1976)
Abraham a Sankta Clara (1910)

Frühe Gedichte (1910-1916)

Schöpferische Landschaft: Warum bleiben wir in der Provinz? (1933)

Wege zur Aussprache (1937)

Winke (1941)

Chorlied aus der Antigone des Sophokles (1943)

Zur Erörterung der Gelassenheit. Aus einem Feldweggespräch über das Denken (1944/45)

Aus der Erfahrung des Denkens (1947)

Der Feldweg (1949)

Holzwege (»Dem künftigen Menschen...«) (1949)

Zu einem Vers von Mörike. Ein Briefwechsel mit Martin Heidegger von Emil Staiger (1951)

Was heißt Lesen? (1954)

Vom Geheimnis des Glockenturmes (1954)

Für das Langenharder Hebelbuch (1954)

Über die Sixtina (1955)

Die Sprache Johann Peter Hebels (1955)

Begegnungen mit Ortega y Gasset (1955)

Was ist die Zeit? (1956)

Hebel – der Hausfreund (1957)

Aufzeichnungen aus der Werkstatt (1959)

Sprache und Heimat (1960)

Über Igor Strawinsky (1962)

Für René Char (1963)

Adalbert Stifters »Eisgeschichte« (1964)

Wink in das Gewesen (1966)

Die Kunst und der Raum (1969)

Zeichen (1969)

Das Wohnen des Menschen (1970)

Gedachtes (1970)

Rimbaud vivant (1972)

Sprache (1972)

Der Fehl heiliger Namen (1974)

Fridolin Wiplingers letzter Besuch (1974)

Erhart Kästner zum Gedächtnis (1975)

Grußwort von Martin Heidegger (1976)
          Herausgegeben von Hermann Heidegger, 1983, 2. durchgesehen Aufl. 2002, VIII, 254 Seiten

 

14      Zur Sache des Denkens (1962-1964).
Zeit und Sein (1962)
Protokoll zu einem Seminar über den Vortrag »Zeit und Sein« (1962)
Das Ende der Philosophie und die Aufgabe des Denkens (1964)
Mein Weg in die Phanomenologie (1963)
Einzelausgabe bei: Max Niemeyer, Tübingen.

         

 

15      Seminare (1951-1973)
Martin Heidegger – Eugen Fink: Heraklit (1966/67).

Vier Seminare. Le Thor 1966, 1968, 1969 – Zähringen 1973.

Anhang

     Zürcher Seminar (1951)

          Herausgegeben von Curd Ochwadt, 1986, 448 Seiten

 

16      Reden und andere Zeugnisse eines Lebensweges (1910-1976)

I.       Student und Privatdozent (1910-1922)

     Per mortem ad vitam (Gedanken über Jörgensens »Lebenslüge und Lebenswahrheit«) (März 1910)

     Förster, Fr. W. Autorität und Freiheit (Betrachtungen zum Kulturproblem der Kirche) (Mai 1910)

     Cüppers, Ad. Jos. Versiegelte Lippen. Erzählung aus dem irischen Volksleben des 19. Jahrhunderts (Dezember 1910)

     Jörgensen, Joh. Das Reisebuch. Licht und Dunkel in Natur und Geist (Januar 1911)

     Zur philosophischen Orientierung für Akademiker (März 1911)

     Zimmermann, O., S.J. Das Gottesbedürfnis (Mai 1911)

     Auf stillen Pfaden (Juli 1911)

     Julinacht (Sommer 1911)

     Religionspsychologie und Unterbewusstsein (März 1912)

     Gredt, Jos., O.S.B. Elementa Philosophiae Aristotelico-Thomisticae (März 1912)

     Bibliothek wertvoller Novellen und Erzählungen (Januar 1913)

     Lebenslauf (Zur Promotion 1913)

     Probleme der Völkerpsychologie. Von Wilhelm Wundt (1915)

     Trost (1915)

     Einsamkeit (1916)

     Vita (1922)

 

II.      Ordinarius in Marburg und Freiburg (1923-1933)

     Wilhelm Diltheys Forschungsarbeit und der gegenwärtige Kempf um eine historische Weltanschauung (April 1925)

     Zum Hochzeitstag von Fritz und Liesel Heidegger (15. Oktober 1925)

     Glückwünsche an Hans Spemann (24. Februar 1929)

     Edmund Husserl zum siebzigsten Geburtstag (8. April 1929)

     Entscheidung gegen Berlin (10. Mai 1930)

     Der Sache treu bleiben (17. Mai 1930)

     Vorrede zur japanischen Übersetzung von »Was ist Metaphysik?« (1930)

     Am Ende stiller Hüttentage (12. September 1931)

     Trostloses Unverständnis (Winter 1932/33)

     Alles Kommende wird schwere Aufgaben bringen (22. März 1933)

     Zwang zur Besinnung (30. März 1933)

     Träger der großen geistigen Überlieferungen sind ferngehalten (12. April 1933)

     Versicherung unerschütterlicher Freundschaft (18. April 1933)

 

III.     Rektor der Freiburger Universität (1933-1934)

     Brief an Ernst Fabricius (22. April 1933)

     Aufbau einer neuen geistigen Welt (27. April 1933)

     Eintreten für bedrohte Kollegen (28. April 1933)

     Genehmigung eines Aufrufes an die Studierenden (29. April 1933)

     Aufrichtige und unveränderte Dankbarkeit (29. April 1933)

     Empfehlung für Dr. Kristeller (30. April 1933)

     Prälat Göller (Grabrede am 2. Mai 1933)

     Fortsetzung ihres Dienstverhältnisses (3. Mai 1933)

     In neue Aufgabe hineingestellt (4. Mai 1933)

     Anzeige beim Ministerium (5. Mai 1933)

     Zur Immatrikulation (6. Mai 1933)

     Glückwünsche und Dank (8. Mai 1933)

     Telegramm an den Reichstadthalter Robert Wagner (9. Mai 1933)

     Studentenschaft (Mai 1933)

     Dank für Glückwünsche (10. und 29. Mai 1933)

     Feier der Rektoratsübergabe (Einladung vom 12. Mai 1933)

     Wehrdienst der Freiburger Studentenschaft (17. Mai 1933)

     Nach der Rede des Führers am 17. Mai 1933

     Telegramm an den Reichskanzler (20. Mai 1933)

     Bereit, erste Vorlesung zu veröffentlichen (22. Mai 1933)

     Die Selbstbehauptung der deutschen Universität (27. Mai 1933)

     Nach Pfingsten Senatssitzung vorgesehen (29. Mai 1933)

     Dank an Geheimrat Aschoff wegen Wehrsport (Ende Mai 1933)

     Wehrsport für Wintersemester auf Samstag verlegen? (2. Juni 1933)

     Wohlwollende Prüfung für Prof. Dr. Liefmann erbeten (7. Juni 1933)

     Zum Minister nicht vorgedrungen (10. Juni 1933)

     Ehrung des Professors Dr. Hermann Staudinger (13. Juni 1933)

     Senatssitzung am Mittwoch, den 14. Juni 1933

     Arbeitsdienst und Universität (14. Juni 1933)

     Sport der Theologen-Studenten ausreichend (17. Juni 1933)

     Bismarck- und Sonnwendfeier (21. Juni 1933)

     Überholt und erledigt (22. Juni 1933)

     Morgige Sonnwendfeier der Universität (23. Juni 1933)

     Sommersonnenwende 1933 (24. Juni 1933)

     Hönigswald aus der Schule des Neukantianismus (25. Juni 1933)

     Kurze Anti-Versailles-Kundgebung (26. Juni 1933)

     Ernennung zum Kanzler (28. Juni 1933)

     Prof. Dr. Wilser Kanzler der Universität (30. Juni 1933)

     Absage wegen Arbeitsüberlastung (8. Juli 1933)

     Stellungnahme zur Beurlaubung der Kollegen von Hevesy und Fraenkel (12. Juli 1933)

     Senatssitzung am Mittwoch, den 12. Juli 1933

     Stellungnahme zu Professor Dr. Eduard Fraenkel (19. Juli 1933)

     Deutliche Hinweise nach Karlsruhe (22. Juli 1933)

     Erweiterte Senatssitzung am Freitag, den 28. Juli 1933

     Aus der Tischrede bei der Feier des fünfzigjährigen Bestehens des Instituts
für pathologische Anatomie an der Universität
    
Freiburg (Anfang August 1933)

     Geplante Freizeit (10. August 1933)

     Plan einer Umhabilitation von Dr. Brock (11. August 1933)

     »Auslesetagung« des Studentenwerks (15. August 1933)

     Zusammenkunft unserer Rektorengruppe (19. August 1933)

     Hier ist es leider sehr trostlos (22. August 1933)

     Neugestaltung der Verfassungen der badischen Universitäten und
der Technischen Hochschule Karlsruhe (24. August 1933)

     Behörden (24. August 1933)

     Neue Verfassung der Hochschulen (30. August 1933)

     Aus Berlin noch immer keine klare Entscheidung (1. September 1933)

     Ruf an die Universität Berlin (4. September 1933)

     Ruf nach Berlin (5. September 1933)

     Zum Löffinger Vorfall nichts Näheres bekannt (5. September 1933)

     Sorge um die deutsche Universität (Brief an Hans Spemann vom 13. September 1933)

     Zweifel – ich bin noch unentschieden (19. September 1933)

     Ferienlager Todtnauberg (Schwarzwald) (22. September 1933)

     Noch keine Entscheidung (23. September 1933)

     Entschlossen, nicht nach Berlin zu gehen (30. September 1933)

     Das Lager – eine Probe (11. Oktober 1933)

     Zum Dekan der medizinischen Fakultät ernannt (15. Oktober 1933)

     Weiterführung der Dienstgeschäfte als Kanzler (15. Oktober 1933)

     Nicht nach Berlin (16. Oktober 1933)

     Ihre Gefolgschaft mir wesentlich (23. Oktober 1933)

     Im Interesse des Unterrichtsbetriebes (24. Oktober 1933)

     Assistenz am Philosophischen Seminar (24. Oktober 1933 und 18. März 1934)

     Kameradschaftshäuser meiner Überzeugung nach verhängnisvoll (26. Oktober 1933)

     Zum Semesterbeginn (3. November 1933)

     Extraordinariat für Pädagogik und Philosophie (3. November 1933)

     Aufruf zur Wahl (10. November 1933)

     Ansprache am 11. November 1933 in Leipzig

     Wiederbesetzung des Lehrstuhls für Volkswirtschaftslehre (18. November 1933)

     Einladung zur feierlichen Immatrikulation (21. November 1933)

     Feierliche Immatrikulation (25. November 1933)

     Der deutsche Student als Arbeiter (Rede am 25. November 1933)

     Regelung meiner Bezüge (26. November 1933)

     Langemarckgedächtnis (28. November 1933)

     Senatssitzung vom 29. November 1933

     An der mir früher gemachten Zusage nicht festhalten (6. Dezember 1933)

     Der Ruf an die Gebildeten der Welt (13. Dezember 1933)

     Starke systematisch-philosophische Begabung (14. Dezember 1933)

     Zwei Antworten (15. und 23. Dezember 1933)

     Gelockerte Sammlung (16. Dezember 1933)

     Vorschläge von Ergänzungsbestimmungen zur neuen badischen Hochschulverfassung (18. Dezember 1933)

     Leistungsprinzip für die Auswahl der Führer (18. Dezember 1933)

     Wiederbesetzung des kirchengeschichtlichen Lehrstuhls an der Universität Freiburg (22. Dezember 1933)

     Das Geleitwort der Universität (6. Januar 1934)

     Vertretung der Nichtordinarien in den Fakultäten (9. Januar 1934)

     Pankow – ein großer Arzt (15. Januar 1934)

     Zur Eröffnung der Schulungskurse für die Notstandsarbeiter der Stadt an der Universität (22. Januar 1934)

     Der Ruf zum Arbeitsdienst (23. Januar 1934)

     Das unverbrauchte Alemannentum (23. Januar 1934)

     Abschiedsschreiben in solchen Fällen nicht üblich (26. Januar 1934)

     Wiederbesetzung der zahnärztlichen Professur (29. Januar 1934)

     Schwere Schädigung der ganzen Universität (31. Januar 1934)

     Beteiligung des SA-Hochschulamtes am Hochschulsenat (2. und 20. Februar 1934)

     An den Reichsführer der Deutschen Studentenschaft (5. Februar 1934)

     Lebenslauf (1934)

     Studium der Akten Prof. Staudinger (10. Februar 1934)

     Wiederbesetzung des Lehrstuhls für Kirchengeschichte (17. Februar 1934)

     Die Notwendigkeit der Wissenschaft (22. Februar 1934)

     Streit mit dem Führer des SA-Hochschulamtes Freiburg (26. Februar 1934)

     Anschuldigungen aufs schärfste zurückweisen (26. Februar 1934)

     Berufung des Professors von Beckerath (5. März 1934)

     Außenpolitische Belastung nach Möglichkeit vermeiden (5. März 1934)

     Staudinger an führender Stelle beteiligt (12. März 1934)

     Erlaß des Ministeriums in Promotionsordnung aufnehmen (15. März 1934)

     Einheitliche Durchführung für alle deutschen Universitäten (15. März 1934)

     Gemeinschaftliche Erziehungsarbeit wecken und festigen (16. März 1934)

     Entwurf einer neuen Promotionsordnung und Vorschlag zur Promotionsreform (16. März 1934)

     Gleichstellung mit den ordentlichen Assistenten (18. März 1934)

     Wiederbesetzung des Lehrstuhls für Nationalökonomie an der Universität Freiburg (13. April 1934)

     Bitte, von Ausdehnung des Lehrauftrags abzusehen (13. April 1934)

     Ergänzende Erklärungen (13. April 1934)

     Zu unbehinderter Erziehungsarbeit zurückkehren (14. April 1934)

     Wiederbesetzung des Lehrstuhls für Volkswirtschaftslehre an der Universität Freiburg (23. April 1934)

     Ämter zur Verfügung gestellt (23. April 1934)

 

IV.     Professor im Dritten Reich (1934-1945)

     Rektoratsübergabe: veraltete Einrichtung (2. Mai 1934)

     Stellungnahme zur Beibehaltung der Rektoratsübergabe (4. Mai 1934)

     25 Jahre nach unserem Abiturium (Klassentreffen in Konstanz am 26./27. Mai 1934)

     Die deutsche Universität (15./16. August 1934)

     Zur Einrichtung der Dozentenschule (29. August 1934)

     Leistung des Diensteides (29. Oktober 1934)

     Die gegenwärtige Lage und die künftige Aufgabe der deutschen Philosophie (30. November 1934)

     Unsere Not ist die Not der Notlosigkeit (21. Dezember 1934)

     Stetiger Ausbau der begonnenen Arbeit (10. Januar 1936)

     Nicht-Teilnahme an der Feier für den Nobelpreisträger (15. Januar 1936)

     Zum 80. Geburtstag der Tante Gertrud (16. März 1936)

     Hinweis an Reichserziehungsministerium ohne Antwort (14. Juni 1937)

     Kongressteilnahme unmöglich (24. Juli 1937)

     Verwendungsdauer des Assistenten verlängern (12. Januar 1938)

     Besinnung auf die Wissenschaft (9. Juni 1938)

     Lebenslauf (17. Juni 1938)

     Äußerungen völlig aus der Luft gegriffen (13. September 1938)

     Zum 50 Geburtstag für Theophil Rees (8. Juli 1939)

     Bröcker und Gadamer die Einzigen (22. Januar 1940)

     »Kränzchen« (10. März 1940)

     Bitte um Entbindung von der Lehrverpflichtung für das III. Trimester 1940 (24. August 1940)

     Ohne Dragendorff (8. Februar 1941)

     Druck nicht erlaubt worden (20. Oktober 1941)

     Besetzung des Lehrstuhls für Psychologie (15. November 1941)

     Vorträge in Madrid und Lissabon abgelehnt (16. Oktober 1942)

     Max Kommerell (gestorben am Abend des 25. Juli 1944)

 

V.      Bereinigung und Lehrverbot (1945-1950)

     An den Oberbürgermeister der Stadt Freiburg i. Br. (16. Juli 1945)

     Nachsinnen über das geschichtliche Selbstbewußtsein (20. Juli 1945)

     Das Rektorat 1933/34 – Tatsachen und Gedanken (1945)

     Empfehlungen für Gadamer, Krüger und Löwith (1. September 1945)

     Antrag auf die Wiedereinstellung in die Lehrtätigkeit (Reintegrierung – 4. November 1945)

     Von der französischen Militärregierung für disponibel erklärt (28. September 1945 – Brief an Stadelmann 30. November 1945)

     Erläuterungen und Grundsätzliches (15. Dezember 1945)

     Verschiedene Positionen – »Christlichkeit« und »Christentum« (28. Dezember 1945)

     Zum Gutachten über Baumgarten (17. Januar 1946)

     Versagung der Lehrtätigkeit auf unbefristete Zeit (23. Januar 1946)

     Meine Beseitigung (1946)

     Was ist das Sein selbst? (12. September 1946)

     Bescheidenste Bedingungen einer Werkstatt für Geistesarbeit (16. Oktober 1947)

     Nachruf für Pius Schweizer (Dezember 1947)

     Zu 1933–1945 (Brief an Herbert Marcuse, 20. Januar 1948)

     Mein Verhältnis zur Universität (9. Januar 1949)

     Zehn Jahre treue Hilfe (1. April 1949)

     Theophil Rees zum sechzigsten Geburtstag (9. Juli 1949)

     Gedenken an Rudolf Stadelmann (August 1949)

     Jetzt wird es ernst (22. September 1949)

     Antrag auf Vollpensionierung (3. März 1950)

     Brief an Malvine Husserl zum 90. Geburtstag (6. März 1950)

     Verzögerung verhindern (7. März 1950)

     Aus der Fakultät Antrag auf Reintegrierung (6. April 1950)

     Allseitige Klärung (9. April 1950)

 

VI.     Pensionär (1950-1951)

     Zustimmung zur Pensionierung (12. April 1950)

     Betr. Die Notiz »Hanfstaengl contra Heidegger« in der Münchner Süddeutschen Zeitung vom Mittwoch, den 14. Juni 1950)

     Notwendigkeiten meines Denkweges (Aufzeichnung um 1950)

     Empfang der Zurruhesetzung (15. Juli 1950)

     Zu der Notiz in den Basler Nachrichten vom 11. August 1950 Nr. 339 Abendblatt

     Keinesfalls »de jure« entlassen (2. August 1950)

     Entlassung nie mitgeteilt (13. August 1950)

     Unsinnige und lügenhafte Anschuldigungen (5. September 1950)

     Bemerkungen zu einigen Verleumdungen, die immer wieder kolportiert werden (1950)

     Erbetene Vorbemerkung zu einer Dichterlesung auf Bühlerhöhe am 24. Februar 1951

     Eine nicht gehaltene Rede über das Alter (15./16. September 1951)

 

VII.   Emeritus (1951-1976)

     Zur Heimatuniversität in das gemäße Verhältnis (30. September 1951)

     Dank nach der Emeritierung (1. Oktober 1951)

Nach wie vor 80% der Pensionsbezüge (31. Dezember 1951)

     Lehrauftrag hinfällig (16. März 1952)

     Denken ist Andenken (20. Juni 1952)

     Erklärungen zu den Vorgängen in den Jahren 1945–1951 (9. Januar 1954)

     Das »Kuinzige« (15. April 1954)

     Tischrede bei der Primizfeier des Neffen Heinrich Heidegger (Pfingstsonntag 1954)

     Johann Peter Hebel (Zähringer Rede vom 5. September 1954)

     Nachruf für Bruno Leiner (14. Dezember 1954)

     Gelassenheit (30. Oktober 1955)

     Johann Peter Hebel (Göppingen, 9. November 1955, Volkshochschule)

     Rede auf Hebel (9. Mai 1956 in Lörrach)

     Zu Hebel. Der Hausfreund (Entwurf, nicht vorgetragen, Mai 1956)

     Wiederbesetzung des Lehrstuhls für Philosophie I (23. Mai 1956)

     Liebeserklärung an die Provence (20. März 1958)

     Die Kunst und das Denken (18. Mai 1958)

     Dank an die Heimatstadt Meßkirch (27. September 1959)

     Aus einem Brief Heideggers an L. Alcopley (1959)

     Ansprache zum 80. Geburtstag Ludwig von Fickers (13. April 1960)

     Dank bei der Verleihung des staatlichen Hebelgedenkpreises (10. Mai 1960)

     Brief an einen Studenten (19. September 1960)

     700 Jahre Meßkirch (Ansprache zum Heimatabend am 22. Juli 1961)

     Das Verhältnis des heutigen Menschen zur Kunst (2. Dezember 1961)

     Die Rettung des Arzttums (19. Oktober 1962)

     Fünfzigstes Dr.-Jubiläum (26. Juli 1963)

     Aus Gesprächen mit einem buddhistischen Mönch (Herbst 1963)

     Tischrede zum 70. Geburtstag des Bruders am 6. Februar 1964

     Über Abraham a Santa Clara (2. Mai 1964)

     Dank nach dem 75. Geburtstag (Herbst 1964)

     Für Mikaela und Friedrich Rebholz zur Hochzeit am 5. Juni 1965 in Malhaus

     Zum siebzigsten Geburtstag von Siegfried Bröse am 8. August 1965

     Zur Frage nach der Bestimmung der Sache des Denkens (30. Oktober 1965)

     Verlust der Heimat (Für Gerta Grahl zum 80. Geburtstag am 15. Februar 1966)

     Entspricht nicht den Tatsachen (19. Februar 1966)

     An die Chefredaktion des »Spiegel« (22. Februar 1966)

     Ein Brief an Keikichi Matsuo (20. Juni 1966)

     Festansprache beim Heimatfest in Todtnauberg (30. Juli 1966)

     Grußwort an das Symposion über Heideggers Philosophie an Dusquesne-Universität in Pittsburgh 15.-16. Oktober 1966 (20.      September 1966)

     Spiegel-Gespräch mit Martin Heidegger (23. September 1966)

     Grußwort an das Heidegger-Symposion Chicago 11./12. November 1966 (20. Oktober 1966)

     Dem Freunde Hans Jantzen zum Andenken (20. Februar 1967)

     Ruhe im Herzen – klar die Gedanken (20. Juli 1968)

     Zur Frage nach der Bestimmung der Sache des Denkens (1968)

     Für Eduardo Chillida (24. November 1968)

     Universität ohne Einblick in die Weltsituation (10. Januar 1969)

     Erschreckend unrichtige Angaben (13. Juli 1969)

     Feier im Kaufhaus geplant (6. August 1969)

     Martin Heidegger im Gespräch (17. September 1969)

     Dankansprache am 26. September 1969 in Meßkirch

     Technik – in ihrem Wesen unerkannt (27. September 1969)

     Fragen nach dem Aufenthalt des Menschen – Dankrede an der Geburtstagfeier in Amriswil (28. September 1969)

     Dank an die Fakultät (25. Oktober 1969)

     Ihr Brief ein wertvoller Besitz (25. Oktober 1969)

     Den rechten Weg finden (25. Oktober 1969)

     Gruß und Dank an die Teilnehmer der Heidegger-Konferenz in Honolulu auf Hawaii 17.-21. November 1969

     Beitrzg zur Festschrift für Jan Aller (Amsterdam) (November 1970)

     Confirmatio (28. April 1971)

     Brief-Vorwort (7. Juni 1972)

     Gedruckte Danksagungen (25. Oktober 1972 und 15. Oktober 1973)

     Andenken an Marcelle Mathieu (Januar 1973)

     Statt einer Rede – Zur Einweihungsfeier für das Gymnasium in Meßkirch am 14. Juli 1973

     Ansprache zum 80. Geburtstag des Bruders (6. Februar 1974)

     Frau Dr. Hildegard Feick, der langjährigen getreuen Mitarbeiterin zum Gedächtnis (1974)

     Nach dem 26. September 1974

     Ein Grußwort für das Symposium in Beirut November 1974

     Grußwort anlässlich des Erscheinens von Nr. 500 der Zeitschrift Risô (19. November 1974)

     Betr. Albert Leo Schlageter: Meine Stellungnahme (24. November 1974)

     Neuzeitliche Naturwissenschaft und moderne Technik – Grußwort an die Teilnehmer des zehnten Colloquiums vom 14.-16. Mai    1976 in Chicago (11. April 1976)

     Worte Hölderlins (Frühjahr 1976)

 

Anhang

     Studenten ehren Professor Heidegger (Ende Mai 1930)

     Gedenkworte zu Schlageter (26. Mai 1933 vor der Universität)

     Die Universität im Neuen Reich (30. Juni 1933)

     Hochschule und Handwerk (3. September 1933)

     Die Universität im nationalsozialistischen Staat (30. November 1933)

     Gutachten über Baumgarten (16. Dezember 1933)

     Wechselseitige Spiegelung – Gespräch zwischen Shinichi Hisamatsu und Martin Heidegger am 19. Mai 1958
         
Herausgegeben von Hermann Heidegger, 2000, XXII, 842 Seiten

 

II.    Abteilung: Vorlesungen 1919-1944

 

     Marburger Vorlesungen 1923-1928

 

17      Einführung in die phänomenologische Forschung (Wintersemester 1923/24)
          Herausgegeben von Friedrich-Wilhelm von Herrmann, 1994, XIV, 332 Seiten

 

18      Grundbegriffe der aristotelischen Philosophie (Sommersemester 1924)
          Herausgegeben von Mark Michalski, 2002, XIV, 418 Seiten
 

19      Platon: Sophistes (Wintersemester 1924/25)

          Herausgegeben von Ingeborg Schüßler, 1992, XXXII, 668 Seiten
 

20      Prolegomena zur Geschichte des Zeitbegriffs (Sommersemester 1925)
          Herausgegeben von Petra Jaeger, 1979,
2. durchgesehene Aufl. 1988, 3. durchgesehene Aufl. 1994, XII, 448 Seiten

 

21      Logik. Die Frage nach der Wahrheit (Wintersemester 1925/26)

          Herausgegeben von Walter Biemel, 1976, 2. durchgesehene Aufl. 1995, VIII, 418 Seiten

22      Grundbegriffe der antiken Philosophie (Sommersemester 1926)
          Herausgegeben von Franz-Karl Blust, 1993, 2. Aufl. 2004, XIV, 344 Seiten.

23      Geschichte der Philosophie von Thomas von Aquin bis Kant (Wintersemester 1926/27)
          Herausgegeben von Helmuth Vetter

          In Vorbereitung für 2006.

 

24      Die Grundprobleme der Phänomenologie (Sommersemester 1927)
          Herausgegeben von Friedrich-Wilhelm von Herrmann, 1975, 2. Aufl. 1989, 3. Aufl. 1997, X, 474 Seiten

 

25      Phänomenologische Interpretation von Kants Kritik der reinen Vernunft (Wintersemester 1927/28)
          Herausgegeben von Ingtraud Görland, 1977, 2. Aufl. 1987, 3. Aufl. 1995, XII, 436 Seiten

 

26      Metaphysische Anfangsgründe der Logik im Ausgang von Leibniz (Sommersemester 1928)
          Herausgegeben von Klaus Held, 1978, 2. durchgesehene Aufl. 1990, VI, 292 Seiten

 

    Freiburger Vorlesungen 1928-1944

 

27      Einleitung in die Philosophie (Wintersemester 1928/29)
          Herausgegeben von Otto Saame und Ina Saame-Speidel, 1996, 2. durchgesehene Aufl. 2001, XII, 404 Seiten

 

 28     Der deutsche Idealismus (Fichte, Schelling, Hegel) und die philosophische Problemlage der Gegenwart (Sommersemester 1929)

          Im Anhang: Nachschrift »Einführung in das akademische Studium« (Sommersemester 1929)
          Herausgegeben von Claudius Strube, 1997, XII, 368 Seiten

 

29/30 Die Grundbegriffe der Metaphysik. Welt - Endlichkeit - Einsamkeit (Wintersemester 1929/30)
          Herausgegeben von Friedrich-Wilhelm von Herrmann, 1983, 2. Aufl. 1992, 3. Aufl. 2004, XX, 542 Seiten

 

31      Vom Wesen der menschlichen Freiheit. Einleitung in die Philosophie (Sommersemester 1930)
          Herausgegeben von Hartmut Tietjen, 1982, 2. Aufl. durchgesehene 1994, XII, 308 Seiten

 

32      Hegels Phänomenologie des Geistes (Wintersemester 1930/31)
          Herausgegeben von Ingtraud Görland, 1980, 2. Aufl. 1988, 3. Aufl. 1994, VIII, 224 Seiten

 

33      Aristoteles, Metaphysik J 1-3. Von Wesen und Wirklichkeit der Kraft (Sommersemester 1931).
          Herausgegeben von Heinrich Hüni, 1981, 2. durchgesehene Aufl. 1990, VIII, 228 Seiten

 

34      Vom Wesen der Wahrheit. Zu Platons Höhlengleichnis und Theätet (Wintersemester 1931/32).
          Herausgegeben von Hermann Mörchen, 1988, 2. durchgesehene Aufl. 1997, X, 338 Seiten

 

35      Der Anfang der abendländischen Philosophie (Anaximander und Parmenides) (Sommersemester 1932).
          Herausgegeben von Heinrich Hüni

          In Vorbereitung für 2005

 

36/37 Sein und Wahrheit. 1. Die Grundfrage der Philosophie (Sommersemester 1933)
          2.Vom Wesen der Wahrheit (Wintersemester 1933/34)
          Herausgegeben von Hartmut Tietjen, 2001, XVI, 305 Seiten

38      Logik als die Frage nach dem Wesen der Sprache (Sommersemester 1934).
          Herausgegeben von Günter Seubold, 1998, VIII, 176 Seiten

 

39      Hölderlins Hymnen »Germanien« und »Der Rhein« (Wintersemester 1934/35).
          Herausgegeben von Suzanne Ziegler, 1980, 2. durchgesehene Aufl. 1989, 3. unveränderte Aufl. 1999, XII, 296 Seiten

 

40      Einführung in die Metaphysik (Sommersemester 1935).
          Herausgegeben von Petra Jaeger, 1983, X, 234 Seiten

 

41      Die Frage nach dem Ding. Zu Kants Lehre von den transzendentalen Grundsätzen (Wintersemester 1935/36)
          Herausgegeben von Petra Jaeger, 1984, VIII, 254 Seiten

 

42      Schelling: Vom Wesen der menschlichen Freiheit (1809) (Sommersemester 1936).
          Herausgegeben von Ingrid Schüssler, 1988, X, 290 Seiten
 

43      Nietzsche: Der Wille zur Macht als Kunst (Wintersemester 1936/37).
          Herausgegeben von Bernd Heimbüchel, 1985, XII, 298 Seiten

 

44      Nietzsches metaphysische Grundstellung im abendländischen Denken:
Die ewige Wiederkehr des Gleichen
          (Sommersemester 1937).
          Herausgegeben von Marion Heinz, 1986, VIII, 254 Seiten

 

45      Grundfragen der Philosophie. Ausgewählte »Probleme« der »Logik« (Wintersemester 1937/38).
          Herausgegeben von Friedrich-Wilhelm von Herrmann, 1984, 2. Aufl. 1992, XIV, 234 Seiten

 

46      Zur Auslegung von Nietzsches II. Unzeitgemäßer Betrachtung
»Vom Nutzen und Nachteil der Historie für das Leben (
Wintertrimester 1938/39)
          Herausgegeben von Hans-Joachim Friedrich, 2003, XII, 382 Seiten

 

47      Nietzsches Lehre vom Willen zur Macht als Erkenntnis (Sommersemester 1939)
          Herausgegeben von Eberhard Hanser, 1989, XVI, 330 Seiten

 

48      Nietzsche: Der europäische Nihilismus (II Trimester 1940)
          Herausgegeben von Petra Jaeger, 1986, XVI, 340 Seiten

 

49    Die Metaphysik des deutschen Idealismus. Zur erneuten Auslegung von Schelling: Philosophische Untersuchungen über das Wesen der menschlichen Freiheit und die damit zusammenhängenden Gegenstände (1809)

         Herausgegeben von Gunter Seubold, 1991, X, 210 Seiten

 

50      Nietzsches Metaphysik (für Wintersemester 1941/42 angekündigt, aber nicht gehalten)

          Einleitung in die Philosophie – Denken und Dichten (Wintersemester 1944/45)
          Herausgegeben von Petra Jaeger, 1990, VIII, 162 Seiten

51      Grundbegriffe (Sommersemester 1941)
          Herausgegeben von Petra Jaeger, 1981, 2. durchgesehene Aufl. 1991, X, 128 Seiten

 

52      Hölderlins Hymne »Andenken« (Wintersemester 1941/42)
          Herausgegeben von Curd Ochwaldt, 1982, 2. Aufl. 1992, X, 204 Seiten

 

53      Hölderlins Hymne »Der Ister« (Sommersemester 1942)
          Herausgegeben von Walter Biemel, 1984, 2. Aufl. 1993, VIII, 210 Seiten

 

54      Parmenides (Wintersemester 1942/43)
          Herausgegeben von Manfred S. Frings, 1982, 2. Aufl. 1992, XII, 252 Seiten

 

55      Heraklit. 1. Der Anfang des abendländischen Denkens (Sommersemester 1943)

          2. Logik. Heraklits Lehre vom Logos (Sommersemester 1944)
          Herausgegeben von Manfred S. Frings, 1979, 2. durchgesehene Aufl. 1987, 3. Aufl. 1994, XII, 406 Seiten

 

     Frühe Freiburger Vorlesungen 1919-1923

 

56/57 Bestimmung der Philosophie

1. Die Idee der Philosophie und das Weltanschauungsproblem (Kriegsnotsemester 1919)

2. Phänomenologie und transzendentale Wertphilosophie (Sommersemester 1919)

3. Anhang: Über das Wesen der Universität und des akademischen Studiums (Sommersemester 1919)
          Herausgegeben von Bernd Heimbüchel, 1987, X, 224 S., 2. durchgesehene und ergänzte Aufl. 1999, X, 226 Seiten

 

58      Grundprobleme der Phänomenologie (Wintersemester 1919/20)
          Herausgegeben von Hans-Helmuth Gander, 1992, X, 274 Seiten

 

59      Phänomenologie der Anschauung und des Ausdrucks. Theorie der philosophischen Begriffsbildung
          (Sommersemester 1920).
          Herausgegeben von Claudius Strube, 1993, VIII, 202 Seiten

 

60      Phänomenologie des religiösen Lebens
1. Einleitung in die Phänomenologie der Religion (Wintersemester 1920/21)
          Herausgegeben von Matthias Jung und Thomas Regehly.
2. Augustinus und der Neuplatonismus (Sommersemester 1921)
3. Die philosophischen Grundlagen der mittelalterlichen Mystik (Ausarbeitung und Einleitung zu einer nicht gehaltenen Vorlesung 1918/19)
          Herausgegeben von Claudius Strube, 1995, XIV, 352 Seiten

 

61      Phänomenologische Interpretationen zu Aristoteles. Einführung in die phänomenologische Forschung
          (Wintersemester 1921/22).
          Herausgegeben von Walter Bröcker und Käte Bröcker-Oltmanns, 1985, 2. durchgesehene Aufl. 1994, XIV, 204 Seiten

 

62      Phänomenologische Interpretation ausgewählter Abhandlungen des Aristoteles zu Ontologie und Logik
          (Sommersemester 1922).   

Ontologie und Logik
Anhang: Phänomenologische Interpretationen zu Aristoteles
(Anzeige der hermeneutischen Situation)
Ausarbeitung für die Marburger und die Göttinger Philosophische Fakultät (1922)
Herausgegeben von Günther Neumann  
2005.  XXIV, 452 Seiten
Ln einzeln € 64.-, im Abonnement € 54.40 ISBN 3-465-03430-9
Kt einzeln € 56.-, im Abonnement € 47.60 ISBN 3-465-03429-5

 

63      Ontologie. Hermeneutik der Faktizität (Sommersemester 1923).
          Herausgegeben von Käte Bröcker-Oltmanns, 1988, 2. Aufl. 1995, XII, 116 Seiten

 

III.  Abteilung: Unveröffentlichte Abhandlungen – Vorträge – Gedachtes

 

64      Der Begriff der Zeit (1924)
          Herausgegeben von Friedrich-Wilhelm von Herrmann, 2004, VI, 134 Seiten.

 

65      Beiträge zur Philosophie (Vom Ereignis) (1936-1938).
Der Begriff der Zeit (1924)

     I.       Die Fragestellung Diltheys und Yorcks Grundtendenz

     II.      Die ursprünglichen Seinscharaktere des Daseins

     III.     Dasein und Zeitlichkeit

     IV.     Zeitlichkeit und Geschichtlichkeit

Der Begriff der Zeit (Vortrag 1924)

          Herausgegeben von Friedrich-Wilhelm von Herrmann, 1989, 2. durchgesehene Aufl. 1994, 3. unveränderte Aufl. 2003, XVI, 522 Seiten

66      Besinnung (1938/39)

          Herausgegeben von Friedrich-Wilhelm von Herrmann, 1997, XIV, 438 Seiten

 

67      Metaphysik und Nihilismus
1. Die Überwindung der Metaphysik (1938/39) 
2. Das Wesen des Nihilismus (1946-1948)
          Herausgegeben von Hans-Joachim Friedrich, 1999, XII, 273 Seiten

 

68      Hegel
1. Die Negativität (1938/39)
2. Erläuterung der »Einleitung« zu Hegels »Phänomenologie des Geistes« (1942)
          Herausgegeben von Ingrid Schüßler, 1993, X, 154 Seiten

 

69      Die Geschichte des Seyns
1. Die Geschichte des Seyns (1938/40)
2. Koinon. Aus der Geschichte des Seyns (1939)
          Herausgegeben von Peter Trawny, 1998, XII, 230 Seiten

 

70      Über den Anfang (1941)
         
Herausgegeben von Paola-Ludovika Coriando
2005. XII, 200 Seiten
Ln einzeln € 34.-, bei Fortsetzungsbezug  € 28.90 
ISBN 3-465-03415-5
Kt einzeln  € 28.-, bei Fortsetzungsbezug  € 23.80 
ISBN 3-465-03414-7

 

71      Das Ereignis (1941/42)
          Herausgegeben von Friedrich-Wilhelm von Herrmann
          In Vorbereitung

 

72      Die Stege des Anfangs (1944)
          Herausgegeben von Friedrich-Wilhelm von Herrmann

          In Vorbereitung

 

73      Zum Ereignis-Denken. (1937).

74      Zum Wesen der Sprache
          Herausgegeben von Thomas Regehly

          In Vorbereitung

 

75      Zu Hölderlin – Griechenlandreisen
          Herausgegeben von Curd Ochwadt, 2000, VI, 407 Seiten

 

76      Zur Metaphysik – Neuzeitlichen Wissenschaft – Technik
          Herausgegeben von Claudius Strube

          In Vorbereitung, 2006

77      Feldweg-Gespräche (1944/45)
1. Agchbasiè. Ein Gespräch selbdritt auf einem Feldweg zwischen einem Forscher, einem Gelehrten und einem Weisen

2. Der Lehrer trifft den Türmer an der Tür zum Turmaufgang

3. Abendgespräch in einem Kriegsgefangenenlager in Russland zwischen einem Jüngeren und einem Älteren
          Herausgegeben von Ingrid Schüßler, 1995, VI, 250 Seiten

 

78      Der Spruch des Anaximander (1946).
          Herausgegeben von Ingeborg Schüßler

          In Vorbereitung

 

79      Bremer und Freiburger Vorträge (1949-1957)
1. Einblick in das was ist. Bremer Vorträge 1949. Das Ding – Das Ge-stell – Die Gefahr – Die Kehre.

2. Grundsätze des Denkens, Freiburger Vorträge 1957
          Herausgegeben von  Petra Jaeger, 1994, VI, 182 Seiten

 

80      Vorträge (1915-1967)
          Herausgegeben von Hartmut Tietjen

          In Vorbereitung

 

81      Gedachtes
          Herausgegeben von Paola-Ludovika Coriando Coriando

          In Vorbereitung

 

IV.   Abteilung: Hinweise und Aufzeichnungen

 

82      Zu eigenen Veröffentlichungen.

83      Seminare: Platon - Aristoteles - Augustinus
          Herausgegeben von Mark Michalski

84      Seminare: Leibniz - Kant
          Herausgegeben von Hans-Helmuth Gander.

 85    Vom Wesen der Sprache: Die Metaphysik der Sprache
und die Wesung des Wortes; zu Herders Abhandlung »Über den Ursprung der Sprache«

          Herausgegeben von Ingrid Schüßler, 1999, XII, 220 Seiten

 

86      Seminare: Hegel – Schelling
          Herausgegeben von Peter Trawny

         

87      Nietzsche Seminare 1937 und 1944
1.  Nietzsches metaphysische Grundstellung (Sein und Schein)

2.  Skizzen zu Grundbegriffe des Denkens

          Herausgegeben von Peter von Ruckteschell, 2004, XXII, 323 Seiten

88      Seminare:
          1. Die metaphysischen Grundstellungen des abendländischen Denkens (WS 1937/38).

          2. Einübung in das Denken. (WS 1941/42)
          Herausgegeben von Alfred Denker

          In Vorbereitung für 2006

 

89      Zollikoner Seminare
          Herausgegeben von Claudius Strube

 

90      Zu Ernst Jünger
I. Teil [Aufzeichnungen zu Ernst Jünger]

     I.       »Der Arbeiter«

     II.      »Marmorklippen«

     III.     Ernst Jüngers Blendung und wesentliche Grenze zufolge der metaphysischen Grundstellung Nietzsches

     IV.     Der Wider-Spruch zur Metaphysik

     V.      Wesen und Begriff der Arbeit

     VI.     Bürger und Arbeiter

     VII.   Das Elementare

     VIII.  »Gestalt« und Sein. Die Gestalt des Arbeiters

     IX.     Das Wesen der Freiheit. Die neuzeitliche Freiheit – als Freiheitsanspruch

     X.      Macht als Repräsentation des Arbeiters

     XI.     Die Arbeit als Prinzip des Wirkens des Menschentums (Der Meisterung der Welt = Materie) Die Auszeichnung des Arbeiters

     XII.   Der Typus als die höchste Form der Subjektivität. Die Typik und die Technik

     XIII.  Die organische Konstruktion

     XIV.  Die Kunst

II. Teil [Aussprache über Ernst Jünger]

     I.       Ernst Jünger, der Arbeiter. 1932. Zur Einführung 1939/40

     II.      Zu Ernst Jünger 1939/40

     III.     Von Ernst Jünger 1939/40

     IV.     Zu Ernst Jünger 1939/40

     V.      Ernst Jünger

Anhang

     Ein Brief an einzelne Krieger

     »Gestalt« 1954

          I.       »Herrschaft«

          II.      Arbeit

          III.     [III. Gestalt]

          IV.     Ernst Jünger

          V.      Die Freyheit und das Böse

     Randbemerkungen in Schriften Ernst Jüngers

          Herausgegeben von Peter Trawny, 2004, XVI, 472 Seiten
         

91      Ergänzungen und Denksplitter

 

92      Ausgewählte Briefe I

 

93      Ausgewählte Briefe II.

 

94      Überlegungen II–VI

95      Überlegungen VII–XI

96      Überlegungen XII–XV

97      Anmerkungen II–V

 

98      Anmerkungen VI–IX

 

99      Vier Hefte I – Der Feldweg
          Vier Hefte II – Durch Ereignis zu Ding und Welt

 

100    Vigiliae I, II
         

101    Winke I, II

 

102    Vorläufiges I–IV